|  Home |  Rundgang |  Historische Orte |  Info |  Links |  Kontakt |

Thomas-Dehler-Haus




Willy-Brandt-Allee 20 (vormals Adenauerallee 266)

Das Haus an der Willy-Brandt-Allee war von 1993 bis 1999 Parteizentrale der FDP. Die erste Parteizentrale befand sich seit 1956 am Bonner Talweg im Haus 57. Von hier aus zogen die Freien Demokraten im April 1976 in die Baunscheidtstraße 15. Die Vormieter dieses Gebäudes waren die Sozialdemokraten, deren neue Bundesparteizentrale Mitte der 70er Jahre entstand. Im Oktober 1991 legte der damalige Bundesvorsitzende der FDP Otto Graf Lambsdorff den Grundstein für den Neubau an der Willy-Brandt-Allee (damals noch Adenauerallee). Im Juni 1993 weihte er das Thomas-Dehler-Haus ein. Das Gebäude wurde benannt nach Thomas Dehler (1897-1967), erster Bundesjustizminister und Bundesvorsitzender der FDP von 1954 bis 1957. Die Parteivorsitzenden der FDP in Bonn waren
Theodor Heuss (1948-1949),
Franz Blücher (1949-1954),
Thomas Dehler (1954-1957),
Reinhold Maier (1957-1960),
Erich Mende (1960-1968),
Walter Scheel (1968-1974),
Hans-Dietrich Genscher (1974-1985),
Martin Bangemann (1985-1988),
Otto Graf Lambsdorff (1988-1993),
Klaus Kinkel (1993-1995) und
Wolfgang Gerhardt (1995-2001).

Thomas-Dehler-Haus, 1999

Thomas-Dehler-Haus, 1999
© Bundesstadt Bonn/Hans Egon Drüe