|  Home |  Rundgang |  Historische Orte |  Info |  Links |  Kontakt |
Station 14: Bundesministerium für Post- u. Fernmeldewesen (bis 1988) / Bundesrechnungshof (seit 2000)
Übersichtskarte des Regierungsviertels mit Standorten
Nach den Plänen des Architekten Josef Trimborn entstand 1953/54 der erste Ministeriumsbau in Bonn. Heute hat hier der Bundesrechnungshof seinen Sitz.

Die kompakte quadratische Anlage mit 350 Büroräumen war bewusst nüchtern gehalten und typisch für die Architektur der 1950er Jahre.

Fünf Bronzetiere des Künstlers Hans Wimmer an der rheinseitigen Fassade sind der einzige Schmuck. Sie symbolisieren die fünf Erdteile und damit die weltweiten Verbindungen der Post.

1988 bezog das Postministerium einen Neubau am Rande der Rheinaue. Das Gebäude in der Adenauerallee übernahm das benachbarte Auswärtige Amt.

Ton: Ausschnitt aus einem Werbefilm der Deutschen Bundespost zur Einführung der Postleitzahlen, 1962


Bundesrechnungshof, 2000

Blick auf das ehemalige Bundesministerium für Post- und Fernmeldewesen

Bronzeplastiken von Hans Wimmer an der rheinseitigen Fassade
Besuchen Sie den "Weg der Demokratie" im Bundesviertel in Bonn. Informationen zu begleiteten Rundgängen erhalten Sie hier.