|  Home |  Rundgang |  Historische Orte |  Info |  Links |  Kontakt |
Station 8a: Kanzlerbungalow
Übersichtskarte des Regierungsviertels mit Standorten
Von 1964 bis 1999 Wohn- und Empfangsgebäude der Bundeskanzler.

1963 beauftragt Ludwig Erhard den Architekten Sep Ruf mit dem Entwurf des Gebäudes.
Am 12. November 1964 wird der Kanzlerbungalow eingeweiht.
Die offene und transparente Gestaltung des Gebäudes steht für ein demokratisches Architekturkonzept.

Nach Ludwig Erhard nutzten die Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger, Willy Brandt, Helmut Schmidt, Helmut Kohl und für kurze Zeit auch Gerhard Schröder den Kanzlerbungalow.

Das seit dem Regierungsumzug leerstehende Gebäude wird 2001 unter Denkmalschutz gestellt. 2006 nimmt die Wüstenrot Stiftung den Kanzlerbungalow in ihr Denkmalprogramm für die Erhaltung und Revitalisierung hochkarätiger Bauten der Moderne auf.

Nach Abschluss der Arbeiten und Einrichtung einer Dauerausstellung zur Bau- und Nutzungsgeschichte wird der Kanzlerbungalow 2009 über die Stiftung Haus der Geschichte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Wochenschaubericht zur Einweihung des Kanzlerbungalows, 12. November 1964


Besichtigung nur nach Anmeldung.
Weitere Informationen und Besuchsmöglichkeiten


Kanzlerbungalow, 2009

Schlüsselübergabe am 12. November 1964

Kanzlerbungalow, Innenansicht
Besuchen Sie den "Weg der Demokratie" im Bundesviertel in Bonn. Informationen zu begleiteten Rundgängen erhalten Sie hier.